22. Januar 2018 — Medienmitteilung

WWF-Kommentare zum World Economic Forum 2018

Am 23. Januar startet in Davos das World Economic Forum 2018 (WEF). Hauptthema am diesjährige Forum ist die Rolle von Technologie bei der Lösung der grössten Probleme der Welt. Dazu braucht es auch Technologien, die unsern Planeten in einem gesunden Zustand halten.

Installierte Solaranlage auf Dach

Wir übermitteln Ihnen hierzu folgende Zitate von Thomas Vellacott, CEO WWF Schweiz:

«Technologische Entwicklungen können wichtige Beiträge zur Lösung dringender Umweltprobleme leisten. Allerdings nur, wenn sie die Auswirklungen und Konsequenzen der heutigen nicht nachhaltigen Entwicklungsmodelle berücksichtigen.»

«Zusätzlich zu technologischen Fortschritten muss die Menschheit ihr Denken weiterentwickeln. Sie muss ihre Beziehung zum Planeten und zu seinen natürlichen Systemen neu definieren.»

«Vielfältige, resiliente Ökosysteme und ein beständiges Klima waren Grundlagen für den Erfolg unserer Zivilisation. Sie werden dies auch in Zukunft bleiben. In früheren technologischen Revolutionen haben wir die Natur als selbstverständlich betrachtet, anstatt sie als Grundlage für jede menschliche Entwicklung wertzuschätzen.»

«Auf einem übernutzten Planeten gibt es auf die Dauer keinen Wohlstand. Derzeit deuten alle Zeichen darauf hin, dass die Menschheit den Planeten an den Rand seiner Kapazitäten bringt.»

Kontakt:
Corina Gyssler, Kommunikationsbeauftragte WWF Schweiz, 044 297 22 54, corina.gyssler@wwf.ch